Karl Marx in Wien

Bildung, Kultur und Medien
Europa und Internationales
Innen- und Kommunalpolitik
Thursday,
8
.11.
2018
 
Wien
BSA Döbling
BSA Rudolfsheim-Fünfhaus
Vereinigung Sozialdemokratischer Universitäts- und FachhochschullehrerInnen

Traditionell bot der BSA-Döbling mit seinen KooperationspartnerInnen auch dieses Jahr eine Sonderführung durch die aktuelle Sonderausstellung im Museum „Das Rote Wien im Waschsalon Karl Marx Hof“ in Heiligenstadt, welche sich anlässlich seines 200. Geburtstages den Spuren des großen Theoretikers Karl Marx in Wien widmet und die einzelnen Stationen durch den deutschen Illustrator P.M. Hoffmann in Szene gesetzt wurden.
Im August 1848 reiste Karl Marx für einige Tage nach Wien, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Er trifft Vertreter der revolutionären Bewegung und hält drei Vorträge, unter anderem über "Lohnarbeit und Kapital". Es sollte aber Karl Marx’ einziger Besuch in Wien bleiben. In den frühen 1860er Jahren arbeitete Karl Marx im Londoner Exil unter anderem als Korrespondent der bürgerlich-liberalen Tageszeitung „Die Presse“ und befeuerte mit seinen Schriften den Konflikt zwischen „Gemäßigten“ und „Radikalen“ innerhalb der österreichischen Arbeiterbewegung. Auch im Roten Wien der Ersten Republik war Karl Marx omnipräsent, anlässlich seines Todestages veranstaltete die Sozialdemokratische Arbeiterpartei regelmäßig wiederkehrende Gedenkfeiern. Die Parteilinke um Friedrich Adler formierte sich im Bildungsverein „Karl Marx“ und Otto Bauer entwickelte unter dem Begriff „Austromarxismus“ Karl Marx’ Lehre innerhalb der Sozialdemokratie weiter. Im Jahr 1930 wurde deshalb auch das „Flaggschiff“ des „Roten Wien“, der Karl-Marx-Hof, nach dem deutschen Philosophen benannt.

 

 

Veranstaltungsankündigung