Aktuelle Veranstaltungen  Subscribe to Veranstaltungen auf doebling.bsa.at

Tuesday
03
/09
18.30 Uhr
Wien
BSA Döbling
BSA Penzing
BSA Rudolfsheim-Fünfhaus
BSA Simmering
Bundesfachgruppe Medienberufe im BSA
Vereinigung Sozialdemokratischer Universitäts- und FachhochschullehrerInnen
Diskussion

Inland: Die Auseinandersetzung mit dem Rechtspopulismus - Im Gespräch mit Ulli Gladik, Willi Mernyi, Günther Ogris und Stefan Verra

Wie kann man nur mit FPÖ-Wählern reden, Hetzer stoppen, Demagogen entzaubern, Propaganda entlarven und Vorurteile entkräften?

Ulli Gladik (freischaffende Filmemacherin und Regisseurin des Dokumentarfilms "Inland - Begegnungen jenseits der Spaltung")

Günther Ogris, MA (Sozialforscher und Politikberater, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter, SORA Institute for Social Research and Analysis)

Willi Mernyi (Vorsitzender des Mauthausen Komitees Österreich, Leitender Sekretär des ÖGB für Organisation und Buchautor "Hetzer stoppen - Propaganda entlarven - Vorurteile entkräften")

Stefan Verra (Körpersprache-Experte und Buchautor "Leithammel sind auch nur Menschen - Die Körpersprache der Mächtigen")

Christa Zöchling (Journalistin beim Nachrichtenmagazin Profil mit publizistischen Schwerpunkten etwa zu den Themen Rechtsextremismus und Rechtspopulismus sowie Buchautorin "Jörg Haider - Licht und Schatten einer Karriere")

„Nicht bemitleiden, nicht auslachen, nicht verabscheuen, sondern verstehen“, lautet das Motto des französischen Soziologen Pierre Bourdieu, die Auseinandersetzung mit dem Rechtspopulismus ist eine der entscheidenden Fragen nicht nur vor der Nationalratswahl 2019. Die Stimmung bewegte sich bei der Nationalratswahl 2017 generell in Richtung rechts, was auch am Wahlkampf lag, der sehr stark auf Ressentiments abzielte.

Mehr Information

BSA-Generalsekretariat

1010 Wien, Landesgerichtsstraße 16, 3. Stock

Tuesday
17
/09
19.00 Uhr
Wien
BSA Döbling
BSA Penzing
BSA Rudolfsheim-Fünfhaus
BSA Simmering
Bundesfachgruppe Medienberufe im BSA
Vereinigung Sozialdemokratischer Universitäts- und FachhochschullehrerInnen
Diskussion

Ein wirklich unabhängiger, glaubwürdiger, starker ORF - Im Gespräch mit Dieter Bornemann, Jakob Brossmann, Matthias Karmasin, Corinna Milborn

Welcher Rahmenbedingungen bedarf es für ein innovatives öffentliches Medienunternehmen, einen langfristig abgesicherten öffentlich-rechtlichen Rundfunk im 21. Jahrhundert?

Dieter Bornemann (Journalist und Vorsitzender des Redakteursrates im ORF)

Jakob Brossmann (Filmemacher, Bühnenbildner und Regisseur des Dokumentarfilms "Gehört gesehen - ein Radiofilm" als Blick hinter die Kulissen von Ö1, den Beitrag von Qualitätsjournalismus für eine aufgeklärte demokratische Gesellschaft sowie den Zauber und die Kunst des Radiomachens)

Univ.-Prof. Mag. DDr. Matthias Karmasin, MAE (Professor für Medien- und Kommunikationswissenschaft sowie Direktor des Institutes für vergleichende Medien- und Kommunikationsforschung CMC der Österreichischen Akademie der Wissenschaften ÖAW und der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt)

Mag.Corinna Milborn (Politologin, Journalistin und Informationsdirektorin von Puls4) angefragt

"Politikern ist nicht wichtig, wie es dem ORF geht, sondern wie es ihnen im ORF geht“, stellte der frühere ORF-Generalintendant Gerd Bacher fest. ORF-Moderator Armin Wolf beschrieb den ORF als das nach wie vor mit Abstand wichtigste Medienunternehmen in Österreich, welches in Radio, Fernsehen und online regelmäßig mehr als 90 Prozent der Bevölkerung erreicht.

Mehr Information

BSA-Generalsekretariat

1010 Wien, Landesgerichtsstraße 16, 3. Stock

Tuesday
24
/09
18.30 Uhr
Wien
BSA Döbling
BSA Alsergrund
BSA Penzing
BSA Rudolfsheim-Fünfhaus
BSA Simmering
Bundesfachgruppe Medienberufe im BSA
Vereinigung Sozialdemokratischer Universitäts- und FachhochschullehrerInnen
Diskussion

Der Wille zum aufrechten Gang und der FPÖ-Historikerbericht - Im Gespräch mit Brigitte Bailer-Galanda, Helmut Brandstätter, Caspar Einem, Robert Wiesner

Haben die Freiheitlichen kein Interesse an echter Aufarbeitung, spielen Sebastian Kurz und Herbert Kickl stattdessen mit Macht und Angst?

Univ.-Doz.in Dr.inBrigitte Bailer-Galanda (Historikerin, ehemalige Leiterin des Dokumentationsarchivs des Österreichischen Widerstandes DÖW sowie Honorarprofessorin am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien mit Forschungsschwerpunkten wie etwa Umgang der Republik Österreich mit der NS-Vergangenheit und Rechtsextremismus in Österreich nach 1945)

Dr. Helmut Brandstätter (Journalist und Fernsehmacher, früherer Chefredakteur und Herausgeber der Tageszeitung Kurier sowie Buchautor "Kurz und Kickl - Ihr Spiel mit Macht und Angst")

Dr. Caspar Einem (Bundesminister für Inneres, Wissenschaft und Verkehr a.D., früherer Präsident des BSA sowie Initiator von "Der Wille zum aufrechten Gang", der Offenlegung des BSA bei der gesellschaftlichen Integration ehemaliger Nationalsozialisten)

Mag. Robert Wiesner (freier Journalist und Gestalter der Dokumentation "Männer, Macht und Mensuren" über schlagende Burschenschafter und CV-Verbindungen sowie ehemaliger Redakteur des ORF und zuletzt Sendungsverantwortlicher des politischen Wochenmagazins Report)

„Das ist doch nur ein Einzelfall“, heißt es seit vielen Jahren seitens der FPÖ, wenn diese mit Vorfällen innerhalb der Partei konfrontiert, die mit Rechtsextremismus, Neonazismus, Revisionismus, Antisemitismus, expliziter Fremdenfeindlichkeit und Gewaltaufrufen zu tun haben. Nach 1945 tauchten Opportunisten, Karrieristen und ehemalige Mitglieder der NSDAP bei der Sozialdemokratie auf und standen dort an der Seite von WiderstandskämpferInnen, AntifaschistInnen und Verfolgten des NS-Regimes.

Mehr Information

BSA-Generalsekretariat

1010 Wien, Landesgerichtsstraße 16, 3. Stock

Thursday
14
/11
17.00 Uhr
Wien
BSA Döbling
Exkursion

Sonderführung durch das Haus der Geschichte Österreich mit Monika Sommer

Aufbruch ins Ungewisse, Österreich seit 1918 - Was ist geschehen und was bedeutet die Vergangenheit für Gegenwart und Zukunft?

Dr.inMonika Sommer (Direktorin des Hauses der Geschichte Österreich)

Das Haus der Geschichte Österreich ist das erste zeitgeschichtliche Museum der Republik. Zeitgemäß vermittelt und pointiert erzählt, lädt das neue Museum in der Hofburg zur Auseinandersetzung mit der ambivalenten Geschichte Österreichs ein. Ausgehend von der Gründung der demokratischen Republik werden gesellschaftliche Veränderungen und politische Bruchlinien thematisiert sowie Fragen gestellt, die damals wie heute Österreich und Europa bewegen.

Mehr Information

Haus der Geschichte Österreich

1010 Wien, Heldenplatz, Neue Burg

 

Rückblicke